Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies und die Möglichkeit der Verwendung von Cookies zu widersprechen, finden Sie hier.

25. - 27. Februar 2020 // Nürnberg, Germany

Willkommen im embedded world Newsroom!

“Safe for the Future” mit hochkarätigen Referenten

Auf dem Foto sehen Sie eine Talkrunde mit vier Referenten die sich zum Thema „Safe for the Future“ austauschen.

Nach den großen Erfolgen der Veranstaltung in den vergangenen drei Jahren geht die Podiumsdiskussion am zweiten Messetag der embedded world Exhibition & Conference 2019, dem 27. Februar 2019, in die vierte Runde. Unter dem Motto „Safe for the Future“ dreht sich im Messezentrum Nürnberg wieder alles rund um die Safety und Security von Embedded Systemen und der Absicherung von Rechnern und Kommunikationskanälen. Zentrales Thema ist der Schutz vernetzter eingebetteter Systeme im Internet der Dinge. Insbesondere soll diskutiert werden, wie die unterschiedlichen Anforderungen von Datensicherheit (Security) und funktionaler Sicherheit (Safety) miteinander verbunden und mit welchen Maßnahmen die beiden Ziele erreicht werden können.

Unter der Moderation von Prof. Dr.-Ing. Peter Fromm von der Hochschule Darmstadt diskutieren drei exzellente Experten über dieses Thema: Prof. Dr. Peter Liggesmeyer, wissenschaftlicher Direkter des Fraunhofer Instituts für Experimentelle Software-Entwicklung (IESE) in Kaiserslautern, Thomas Pilz, Geschäftsführender Gesellschafter des Safety-Spezialisten Pilz GmbH & Co. KG in Ostfildern, sowie Nigel Stanley, Chief Technology Officer, Operational Technology and Industrial Cyber Security CoE beim TÜV Rheinland.

„Safe for the Future, das Diskussionspanel mitten im Geschehen der Messe, ist ein fester Bestandteil der embedded world geworden. Wir freuen uns sehr, dass wir auch für 2019 erneut renommierte Experten für diese erstklassige Diskussionsrunde gewinnen konnten. Es wird sicherlich wieder spannend sein, die Statements der Safety- und Security-Spezialisten zu hören“, so Benedikt Weyerer, Executive Director embedded world, NürnbergMesse.

Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora, Vorsitzender des Fachbeirats der embedded world Exhibition und Chairman der embedded world Conference, ergänzt: „Ich freue mich sehr auf eine spannende Diskussion, die insbesondere das Spannungsverhältnis zwischen der funktionalen Sicherheit, der Safety, mit ihren umfassenden und oft starren Test- und Zulassungsverfahren und der Datensicherheit, der Security, mit der Notwendigkeit von Updates zur Abwehr von Angriffen beleuchten wird. Klar ist schon jetzt: Ohne Security keine Safety!“

Kurzinformation zu den Experten

Prof. Dr. Peter Fromm hat in Aachen Elektrotechnik studiert. Nach seiner Promotion am Europäischen Zentrum für Mechatronik 1999 baute er den Bereich Software und System Engineering in der Firma Continental auf.  Schwerpunkt war hier die Etablierung und Optimierung weltweit einheitlicher Entwicklungsmethoden und Werkzeuge. In 2008 übernahm er eine Professur für Microcontroller und Informationstechnik an der Hochschule Darmstadt und ist dort für das duale Studium sowie für den internationalen Master verantwortlich. Seit 2017 ist er Mitglied des Steering Boards der Embedded World Conference.

Aktuelle Forschungsschwerpunkte umfassen den Bereich embedded Safety und hier insbesondere die Modellierung und Entwicklung sicherer Architekturen auf komplexen Multicore Prozessoren.

Prof. Dr.-Ing. habil. Peter Liggesmeyer ist Direktor des Fraunhofer Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern und hat seit 2004 den Lehrstuhl für Software Engineering: Dependability am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Kaiserslautern inne. Seit 2017 leitet er das Innovationszentrum ENARIS®, eine gemeinsame Einrichtung von Fraunhofer IESE und Fraunhofer ESK. Er ist Gründer der Fraunhofer Embedded Systems Alliance, deren Sprecher er von 2010 bis 2013 war. Von 2014 bis 2017 leitete er als Präsident die Geschäfte der Gesellschaft für Informatik GI e. V.

Dipl.-Kaufmann Thomas Pilz, wurde 1967 in Esslingen geboren. Er studierte Betriebswirtschaft an der Universität in Passau. Von 1996 bis 2005 war er Geschäftsführer von Pilz Automation Satety L.P. in Canton, Michigan (USA), der Tochtergesellschaft von Pilz in Nordamerika. Seit 2005 ist er geschäftsführender Gesellschafter der Pilz GmbH & Co. KG, wo er für die Bereiche IT, Einkauf, Forschung & Entwicklung, Qualitätsmanagement sowie die Produktion verantwortlich ist.

Thomas Pilz ist unter anderem Mitglied im Vorstand des Fachverbandes Elektrische Automation im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Vorsitzender des Vorstands im Forschungsverein des Instituts für Mikroelektronik Stuttgart e.V. sowie Vorsitzender des Beirats der Deutschen Forschungsgesellschaft für Automatisierung und Mikroelektronik (DFAM) und Mitglied im Aufsichtsrat der Technischen Akademie Esslingen (TAE).

Nigel Stanley ist Chief Technology Officer für Operational Technology und Industrial Cyber Security beim TÜV Rheinland. Stanley ist Spezialist für Cybersicherheit und Geschäftsrisiken mit fast 30 Jahren Erfahrung in der IT-Branche. Als anerkannter Vordenker und Fachexperte ist er in der Lage, komplexe Cybersicherheitsprojekte in kleinen, mittleren und großen Unter­nehmen durchzuführen. Das technische Dienstleistungsunternehmen, dem er angehört, ist mit einem Umsatz von 2 Milliarden Dollar in verschiedenen industriellen und operativen Technologiesektoren tätig, darunter Öl und Gas, Kernkraft, Transport und autonome Systeme.

Nigel Stanley besitzt einen MSc in Information Security vom Royal Holloway College der University of London. Für seine MSc-Dissertation über Mobilfunksicherheit und Smartphones wurde er mit dem Crisp Telecom-Preis des Smart Card Centre der Royal Holloway University ausgezeichnet.

safety & security Area 2019

Die Themen Safety und Security spielen nicht nur bei der Podiumsdiskussion und beim Kongress eine große Rolle, sondern sind auch mitten im Messegeschehen präsent. Auf der Sonderfläche „safety & security Area“ in der Halle 4A können Besucher sich darüber informieren wie man Embedded-Systeme vor Angriffen schützt, angriffssichere Hard- und Software für Embedded-Lösungen gestaltet und Angriffswege im Embedded-Bereich überwacht.

Kostenfreier Zutritt zur embedded world 2019

Mit dem Gutscheincode ew19PR können sich Messebesucher schon jetzt ihre kostenfreie Eintrittskarte zur embedded world 2019 sichern. Der Code kann unter www.embedded-world.de/gutschein eingelöst werden. Sie erhalten nach Registrierung umgehend ein elektronisches Ticket für den schnellen, direkten Zugang auf die embedded world.

Alle Informationen und Wissenswertes rund um die embedded world 2019 wie Hallenpläne, die ausführlichen Kongressprogramme, das aktuelle Aussteller- und Produktverzeichnis sowie Tipps zur Anreise finden Sie online unter: www.embedded-world.de

top