27. Februar - 1. März 2018 // Nürnberg, Germany

Willkommen im embedded world Newsroom!

Gewinner der embedded AWARDS 2017 geehrt

Die mit dem embedded AWARD ausgezeichneten Produkte leisten einen entscheidenden Beitrag für die weitere erfolgreiche Entwicklung der Embedded System Branche und des Internet of Things (IoT).

Am 14. März 2017, dem ersten Messetag der embedded world Exhibition & Conference, waren die Augen der Embedded-Community wieder gebannt nach Nürnberg gerichtet: Traditionsgemäß wurden die embedded AWARDS vergeben. Die in der Branche begehrte Auszeichnung prämiert zum nunmehr 13. Mal die innovativsten entwicklungstechnischen Leistungen in den Kategorien Hardware, Software und Tools. Die Preise überreichten Dr. Roland Fleck, Geschäftsführer der NürnbergMesse und Prof. Dr.-Ing. Matthias Sturm, Vorsitzender der Jury.

„Die Vielzahl an hochinnovativen Einsendungen hat uns die Entscheidung erneut nicht leicht gemacht, doch es ist jedes Jahr schön zu sehen, welche Innovationskraft und Dynamik in dieser Branche stecken. Die ausgezeichneten Produkte leisten einen entscheidenden Beitrag für die weitere erfolgreiche Entwicklung der Embedded System Branche und des Internet of Things (IoT). Der Preis ist Dank und Anerkennung der Embedded System Community für ihre besten Mitglieder", so Prof. Dr.-Ing. Matthias Sturm, Vorsitzender des Fachbeirates der embedded world und der Fachjury.

Next system ist mit HapticTouchTM Sieger in der Kategorie Hardware

Next system hat eine HapticTouch Lösung zur Auszeichnung eingereicht. Diese Technologie bietet eine taktile Rückmeldung auf Display-Touch-Oberflächen und ermöglicht das Auffinden durch Erfühlen von Bedienelementen vor deren Auslösung, ein skalierbares taktiles Empfinden und die Messung der Betätigungsandruckkraft. Die Lösung besitzt eine geringe Leistungsaufnahme sowie einen flachen Aufbau.

Die HapticTouch Technologie erschließt in einer Vielzahl unterschiedlicher Anwendungsfelder attraktive, sichere und neue Möglichkeiten der Mensch- Maschine-Interaktion und ist geeignet, die Embedded Community weiter voranzubringen. Besonders bemerkenswert ist die Lösung auch, weil sehbehinderten Menschen der Zugang zu Embedded Systemen erleichtert oder gar erst möglich gemacht werden kann.

PROVE&RUN überzeugt mit ProvenCore-M in der Kategorie Software

Beim Produkt der Firma PROVE&RUN handelt es sich um eine Weiterentwicklung des sicheren Betriebssystems ProvenCore. Mit ProvenCore-M erweitert die Firma ihr ultra-sicheres Betriebssystem um eine Version, die der TrustZone® Sicherheitsarchitektur von ARM® Cortex- M V8 Prozessoren gewidmet ist. Um anspruchsvollen Fernangriffen zu widerstehen, müssen Vertrauenswürdige Ausführungsumgebungen (TEE) oder sichere Betriebssysteme sowie hardware- oder softwarebasierte Hypervisoren formal bewiesen werden. Das primäre Ziel von ProvenCore- M ist es, auf der TrustZone-Seite einen bewährten Schutz von sicherheitskritischen Diensten (Boot, Authentifizierung, Update) zu bieten.

Die Entwickler von PROVE&RUN haben die Sicherheitseigenschaften von ProvenCore-M formal bewiesen, bis hin zum generierten Code. Daher ist ProvenCore-M sehr resistent gegen Angriffe.

Mathworks gewinnt mit HDL Coder Native Floating Point in der Kategorie Tools

Der HDL Coder von Mathworks ist ein Tool für den Einsatz in Applikationen mit großem Dynamikbereich wie beispielsweise Signalverarbeitung oder Motorsteuerungsanwendungen. Mit Native Floating Point können synthetisierbare VHDL oder Verilog direkt aus Single-Präzision Simulink Modelle generiert werden. Die traditionell notwendige Umwandlung in Fixpunktdatentypen entfällt durch den Einsatz des HDL Coders. Dies entlastet die Entwickler und spart Zeit. HDL Coder Native Floating Point erzeugt zielunabhängige, lesbare, nachvollziehbare und synthetisierbare RTL (Register-Transfer-Level Modelle), auch für zahlreiche mathematische und trigonometrische Operatoren. Diese innovative Technologie erfordert keine Gleitkomma-Verarbeitungseinheiten oder Hard-Gleitkomma-DSP-Blöcke auf dem Ziel-ASIC oder FPGA und kann sogar auf eingebettete Prozessoren und programmierbare Logikcontroller erweitert werden, die keine integrierten Gleitkomma-Einheiten besitzen.

Die Fachjury 2017 besteht aus:

  •  Prof. Dr. Roberto Oboe, Department of Technology and Management of Industrial Systems, University of Padova
  •  Prof. Dr. Albert Heuberger, Fraunhofer-Institut Integrierte Schaltungen (IIS)
  •  Dr. Erich Biermann, Bosch-Automobilelektronik, Robert Bosch
  •  Prof. Dr. Matthias Sturm, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, Vorsitzender des Fachbeirates der embedded world
  •  Joachim Kroll, stellv. Chefredakteur Elektronik, WEKA Fachmedien
  •  Bertold Brackemeier, Manager Public Relations, NürnbergMesse
top