Use #ew22

21. – 23. Juni 2022 // Nürnberg, Germany

Willkommen im embedded world Newsroom!

embedded world Conference und electronic displays Conference: Themenübergreifender Austausch und Innovationen im Fokus

Sprecher steht auf Podium der embedded world Exhibition&Conference   und spricht zum Publikum
© NürnbergMesse

Vom 21. bis 23. Juni 2022 macht die embedded world Exhibition&Conference Nürnberg zur zentralen Informations- und Dialogplattform für Embedded-Systementwickler, internationale Spezialisten und Entscheider. Das umfangreiche Programm der begleitenden embedded world Conference bringt die vielseitigen Aspekte der Embedded-Welt unter einem Dach zusammen und sorgt damit für den so wichtigen themenübergreifenden Wissensaustausch. Bei der electronic displays Conference stehen Innovationen im Bereich der Display-Entwicklung auf der Agenda, beispielsweise Micro-LEDs oder OLED im Automobilbau.

  • embedded world Conference: Fokus auf fachübergreifendem Wissensaustausch
  • electronic displays Conference: Zukunftsthemen der Display-Branche
  • embedded world Exhibition: Leistungsschau der internationalen Embedded-Industrie in Nürnberg

Seit nunmehr 20 Jahren verbindet die embedded world Conference Embedded-Experten aus der ganzen Welt – die mit unterschiedlichsten thematischen Schwerpunkten Lösungen für die Welt von morgen entwickeln. „In diesem Jahr steht die embedded world Conference mehr denn je für Kooperation und Austausch sowie die Zusammenarbeit der gesamten Embedded-Community. Als führende Konferenz zum Thema überzeugt sie durch den systemischen Ansatz, der die verschiedenen spezifischen Aspekte bei der Entwicklung eines eingebetteten Systems berücksichtigt und verbindet. Die embedded world Conference bringt damit als ‚Community of Communities‘ die unterschiedlichen Ansätze in der Welt der Embedded-Systemtechnologie zusammen “, erklärt Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora, Chairman der embedded world Conference.

Kooperationen setzen Impulse im Konferenzprogramm

Embedded-Technologien entwickeln sich mit großer Geschwindigkeit weiter. Den Bereich des „Internet der Dinge" prägt in diesem Jahr das „Edge Computing" – ein Trend-Thema, bei dem es darum geht, Rechenleistung, maschinelles Lernen und KI dorthin zu verlagern, wo die Daten entstehen. Unverzichtbar sind für jedes System (Cyber-) Sicherheit und Zuverlässigkeit. Im Conference Track „Safety and Security" gibt es sowohl Überblick als auch Detailwissen zu den relevanten Safety- und Security-Normen.

Beim Software und Systems Engineering tritt der Querschnittscharakter von eingebetteten Systemen besonders hervor. Die meisten Beiträge zielen darauf ab, möglichst viele Gemeinsamkeiten und Synergien zwischen verschiedenen Anwendungsbereichen in Industrie, Wirtschaft und Gesellschaft zu identifizieren und zu adressieren. So können die Teilnehmer neue, vielversprechende Ansätze und Lösungen kennenlernen, die in anderen Bereichen der Industrie entwickelt und getestet wurden. Weitere Schwerpunkte betreffen zukunftsweisende Themen wie „embedded KI“ oder „embedded vision“. Aber auch hardwarelastige Fragestellungen rund um den Schaltungsentwurf auf Chip- und auch Board-Ebene werden umfassend betrachtet.

Besondere Aufmerksamkeit verdienen vier Sessions mit renommierten Kooperationspartnern:

  • Mitglieder der SGET (Standardization Group for Embedded Technologies) stellen die von ihr entwickelten Embedded-Computerboard-Standards vor.
  • Das Open Source Automation Development Lab (OSADL) organisiert eine Session zu technischen und rechtlichen Aspekten der Nutzung von Open-Source-Komponenten in Embedded Systemen.
  • In Zusammenarbeit mit RISC-V International gibt es Informationen zur den aktuellen sehr dynamischen Entwicklungen rund um die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V.
  • Eine Session des europäischen HiPEAC-Projekts (High Performance Embedded Architecture and Compilation) informiert über hochperformante Lösungen auf Chip- und auf Systemebene.

Keynotes zu Trends und Herausforderungen der Embedded-Welt

Drei Keynotes zu aktuellen Themen zählen zu den Höhepunkten der embedded world Conference: Steve Douglass, Lattice Semiconductor, spricht über Anpassungsfähigkeit in der Embedded-Entwicklung. Dr. Matthias Klauda, Robert Bosch, gibt einen Einblick in die aktuellen technischen Trends bei Fahrzeugsystemarchitekturen und Patricia Shaw, Beyond Reach Consulting, erörtert ethische Fragen von KI-Systemen und ihre Umsetzung in die Praxis.

Rabatt für Frühbucher

Bis zum 28. April erhalten Frühbucher einen Rabatt in Höhe von rund 25 Prozent. Von Vergünstigungen profitieren auch Studenten und Teilnehmer von Unternehmen, die auf der embedded world Exhibition ausstellen. Weitere Informationen und das ausführliche Programm der embedded world Conference: www.embedded-world.eu

electronic displays Conference fördert Austausch unter Experten

Bereits zum 36. Mal bringt die international besetzte electronic displays Conference Fachleute aus dem Bereich der Display-Technologie zusammen. Dabei steht wieder der vertiefte fachliche Austausch im Fokus, erläutert der Vorsitzende des Konferenzbeirats Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach, Hochschule Pforzheim: „Die electronic displays Conference spiegelt auf einzigartige Weise die Entwicklung der Display-Branche und unterstützt den Expertendialog zwischen Referenten und Teilnehmern. Dabei stehen dieses Jahr natürlich die aktuellen Herausforderungen der Branche sowie Zukunftsthemen wie Micro-LED, OLED im Automotive-Bereich und neue Embedded-Displays-Systemansätze im Mittelpunkt.“ In den beiden Keynote Sessions „Markets & Trends“ und „Display Technologies“ berichten hochkarätige Experten zu diesen und anderen Schwerpunkten der Konferenz.

Vergünstigte Teilnahme für Frühbucher, Aussteller und DFF-Mitglieder

Auch für die electronic displays Conference wird bis zum 28. April ein Frühbucherrabatt gewährt. Teilnehmer von Ausstellern der embedded world Exhibition und Mitglieder des Deutschen Flachdisplay-Forums (DFF) sowie Studierende erhalten ebenfalls Rabatte. Weitere Informationen und das ausführliche Programm der electronic displays Conference: www.electronic-displays.de

embedded world Exhibition bringt Branche live und online zusammen

Die beiden renommierten Konferenzen finden wieder parallel zur weltweit führenden Fachmesse zum Thema Embedded-Systems in Nürnberg statt. „Nachdem die embedded world letztes Jahr nur virtuell stattfinden konnte, freuen wir uns gemeinsam mit den Ausstellern ganz besonders auf das persönliche Wiedersehen und die Live-Begegnung vor Ort zur embedded world 2022. Zusammen mit der embedded world Conference und der electronic displays Conference steht die Messe dieses Jahr also ganz unter dem Motto ‚reunited‘!“ erklärt Benedikt Weyerer, Executive Director, embedded world. Die embedded world Exhibition deckt alle Facetten der Embedded-Technologien ab, von Bauelementen, Modulen und Komplettsystemen über Betriebssysteme und Software, Hard- und Softwaretools bis zu Dienstleistungen. Zu den Highlights der embedded world 2022 zählen mehrere Sonderflächen zu Trends und zentralen Themen wie M2M, Embedded Vision, IC&IP Design, Safety & Security sowie elektronischen Displays (electronic displays Area), Expert Panels, die Startup Area sowie die Verleihung des embedded award. Auch online sind die Aussteller vertreten –  mit einem Ausstellerprofil, Produktinformationen und teilweise mit virtuellen Sessions.

Save the Date

Die embedded world 2022 findet vom 21. bis 23. Juni 2022 im Messezentrum Nürnberg statt.

top