Wir möchten auf unserer Internetseite Dienste von Drittanbietern nutzen, die uns helfen, unsere Werbeangebote zu verbessern (Marketing), die Nutzungsweise unserer Internetseite auszuwerten (Performance) und die Internetseite an Ihre Vorlieben anzupassen (Funktional). Für den Einsatz dieser Dienste benötigen wir Ihre Einwilligung, welche jederzeit widerrufen werden kann. Informationen zu den Diensten und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie unter „Benutzerdefiniert“. Weitergehende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

2. - 4. März 2021 // Nürnberg, Germany

Willkommen im embedded world Newsroom!

Student Day auf der embedded world 2020: Die Zukunft Künstlicher Intelligenz

Student Day auf der embedded world 2020

Am heutigen Donnerstag, 27. Februar, fand bereits zum elften Mal in Folge der Student Day auf der embedded world statt. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, sich über Neuheiten rund um Embedded-Systemtechnologien zu informieren. In ihrer exklusiven Keynote betonte Prof. Dr. Jana Koehler, CEO des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), dass das Forschungsgebiet die treibende Kraft für Innovationen im Rahmen der digitalen Transformation ist.

Highlight für die Studenten war die Keynote von Prof. Jana Koehler. Unter dem Titel „Artificial Intelligence – The Next Twenty Years“ sprach die Spezialistin für KI, künstliche Robotik und Industrie 4.0 sowie für Softwarearchitektur über die Optimierung und Digitalisierung von Geschäftsprozessen mittels künstlicher Intelligenz: „Schon seit Jahrzehnten steht künstliche Intelligenz im Vordergrund der Computer Science. Oftmals kritisch beleuchtet, kann ihre Relevanz heute nicht mehr geleugnet werden: ob sprechende Maschinen oder Computer, die Texte übersetzen und Bilder interpretieren – die Technologie ist mittlerweile in unserem Alltag angekommen.“

Für die Hochschüler der einschlägigen Embedded-, Informatik- und Elektroniknahen Studiengänge ist Künstliche Intelligenz eines der Themenfelder, die auf besonderes Interesse stoßen. Die Studenten – vornehmlich aus Deutschland, Frankreich, Österreich und Tschechien – besuchten neben der Keynote und der Podiumsdiskussion auch die Fachmesse.

top